Kreditvermittler: Helfer oder Abzocker?

Die Vermittlung von Krediten für Geschäftsleute hat eine lange Tradition und wird auch bei privaten Verbrauchern immer beliebter. Die Tradition der Dienstleistung Kreditvermittlung geht bereits auf das antike Rom zurück. Schon damals waren wie heute auch die Gründe für die Inanspruchnahme von Kreditvermittlern vielfältig. Wenn die Hausbank eines Kunden einer Kreditvergabe nicht mehr zustimmt oder der Kunde sich den Aufwand für das Vergleichen der Konditionen eines Kredites ersparen möchte, dann wird ein Kreditvermittler in Anspruch genommen. Privatkunden, Organisationen, kleine und mittlere Unternehmen und selbst international agierende Konzerne beauftragen Kreditvermittler mit der Auswahl eines passenden Kreditgebers.

Umfangreiche Recherchen, ausgezeichnete Kontakte in der Finanzwelt, ein umfassender Marktüberblick und Fachkenntnisse über das Finanzgeschäft sind erforderlich, um erfolgreich als Kreditvermittler tätig zu sein. Neben den seriösen Anbietern gibt es auch bei den Kreditvermittlern unseriöse Unternehmen, die aus einer komplizierten Lage oder aus dem fehlenden Fachwissen der Auftraggeber finanzielle Vorteile ziehen wollen. An den Offerten des Kreditvermittlers, den Gebühren und an den Methoden der Kunden Gewinnung lässt sich erkennen, ob ein Unternehmen für Kreditvermittlung seriös arbeitet.

Die Marktlage

In den Printmedien, im Internet und selbst im Fernsehen und Radio preisen Kreditvermittler ihre Dienstleistungen an. Nicht jeder Anbieter hat den Vorteil des Kunden im Sinn. Die Palette der Anbieter reicht von Vermittlern für Kleinkredite, die im Auftrag ihrer Partner bei Banken und Finanzinstituten Pauschalangebote vertreiben, über Kreditvermittler, die schlicht die Kosten für den Verbraucher in die Höhe treiben bis zu schwarzen Schafen, die erst Unmögliches versprechen, Honorare in Rechnung stellen und dann doch keinen Kredit vermitteln können. Die Marktlage bei den Kreditvermittlern ist für Laien ebenso unübersichtlich, wie die Marktlage bei den Kreditkonditionen. Der Vergleich von wenigen wesentlichen Eigenschaften der Anbieter bei der Kreditvermittlung ermöglicht die Beurteilung der Seriosität. Nur wenige wissen, dass seriöse Kreditvermittler ihr Honorar von der Bank erhalten, nicht vom Kreditsucher. Andere Vereinbarungen können mit dem Kreditvermittler getroffen werden. Es ist aber keinesfalls gesetzlich vorgeschrieben, dass der Auftraggeber und Kunde automatisch Provisionen an den Kreditvermittler zu zahlen hat.

Vorteile der Beauftragung eines Kreditvermittlers

Kreditvermittler haben häufig explizite Kenntnisse über die Anbieter im Kreditwesen. Großbanken und kleine Privatbanken können bei der Beurteilung der Kreditwürdigkeit eines Kunden unterschiedliche Maßstäbe ansetzen. Mitunter wird aus individuellen Gründen ein günstiger Kredit gewährt, wo andere Kreditgeber ablehnen. Das Fachwissen in finanzwirtschaftlichen Fragen ermöglicht dem Kreditvermittler den Vergleich der Kreditkonditionen. Einzelheiten der Verzinsung, der Rückzahlungsbedingungen, der Bearbeitungsgebühren und der Kreditabsicherung sind häufig nur bei soliden finanzwirtschaftlichen Kenntnissen miteinander vergleichbar. Ein kompetenter Kreditvermittler kann seinem Auftraggeber bei großen Krediten viel Geld einsparen, wenn er Anbieter mit günstigen Konditionen findet. Bankverhandlungen sind umso aufwendiger, je größer der Kreditvertrag ist. Nicht jeder Privatkunde hat das Verhandlungsgeschick, um erfolgreich Bankgespräche zu führen. In Firmen fehlt oft die Zeit oder die Personalkapazität. Diese Aufgabe übernimmt der Kreditvermittler. Große Darlehensbeträge rechtfertigen die Inanspruchnahme eines Kreditvermittlers eher als kleine Darlehen. Die Rankinglisten der Vergleichsportale im Internet zum Thema Kreditkonditionen für kleine und mittlere Darlehen sind nicht vollinhaltlich als Kreditvermittlung anzusehen. Die Vergleichsportale für Unternehmen der Kreditvermittlung sind für Verbraucher und Firmen weitaus informativer.

Merkmale von unserösen Kreditvermittlern

Kreditvermittler, die bereits vor ihrem Tätigwerden Honorarforderungen stellen, können als unseriös angesehen werden. Sie lassen sich Nebenkosten, wie Fax, Telefon, Briefe, Beratungszeiten und Fahrtwege vom Kunden bezahlen. Dies oft auch vor der Vermittlung eines Darlehens. Großspurige Versprechungen über 100% ige Erfolgsquote, Darlehen in jeder Höhe und Verzicht auf die Bonitätsauskunft weisen ebenso auf eine unseriöse Arbeitsweise hin, wie unangemeldete Hausbesuche, Kopplungsgeschäfte mit Lebensversicherungen, Restschuldversicherungen oder anderen Versicherungen. Vorschnelle Angebote auf eine Komplettsanierung der Finanzlage, die mit einer kompletten Übergabe aller Verbindlichkeiten und Versicherungen an einen neuen Kreditgeber einhergeht, weisen ebenfalls oft auf eine Kreditvermittlung hin, die nicht im Sinne des Kunden sein kann. Seriöse Unternehmen der Kreditvermittlung weisen einen Kunden auch darauf hin, wenn die Bonität momentan tatsächlich einen weiteren Kredit ausschließt.

Nochmals zusammengefasst: Ist ein Kreditvermittler eher ein Helfer oder Abzocker?

Kreditvermittlung ist ein traditionsreicher Geschäftszweig in der Finanzbranche, der von Verbrauchern und Firmen besonders bei großen Krediten in Anspruch genommen werden sollte. Kreditvermittler ermöglichen neue Kontakte zu Banken mit günstigeren Konditionen oder anderer Risikobewertung. Bei vorübergehend schwieriger Bonitätslage oder komplizierten Bankverhandlungen können qualifizierte Kreditvermittler eine ausgezeichnete Unterstützung geben.
Bewertungsportale im Internet helfen bei der Auswahl eines seriösen und kompetenten Kreditvermittlers. Realistische Leistungsbeschreibungen, konkrete Darstellungen von Zinsen und Kreditkonditionen und Bezahlung der Vermittlungsleistung durch die Bank, nicht durch den Kunden sind wichtige Merkmale für die Auswahl eines Kreditvermittlers.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei